GEMEINDE BÄRISWIL

Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
 
 
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
1
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
2
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
3
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
4
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
5
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
6

Feuerbrand - Informationen einholen

  • Feuerbrand - Informationen einholen
  • Gemeindeschreiberei
  • Feuerbrand
    Was ist Feuerbrand?
    Der Feuerbrand ist eine sehr gefährliche Bakterienkrankheit des Kernobstes und einiger Zier- und Wildgehölze. Der Krankheitserreger, das Bakterium Erwinia amylovora, kann sich in einem Baum sehr rasch vermehren und ausbreiten. Ein befallener Baum kann innerhalb nur einer Vegetationsperiode absterben. Bekämpfungsmöglichkeiten fehlen weitgehend. Wegen seiner Gefährlichkeit wurde der Feuerbrand zur gemeingefährlichen Krankheit erklärt. Für befallene Pflanzen besteht eine Meldepflicht.

     

    Wo kann man sich melden?
    Lobsiger Gartenbau AG, Tel. 034 422 40 48 
    Fachstelle für Pflanzenschutz, Rütti, 3052 Zollikofen, Tel. 031 910 53 43

    Weitere Informationen
    www.feuerbrand.ch

     

    Allgemeines zur Bekämpfung
    Wegen seiner Gefährlichkeit ist die Bekämpfung des Feuerbrandes in der Bundesverordnung über Pflanzenschutz geregelt. Diese sieht vor, dass mit Feuerbrand befallene Pflanzen vernichtet, d. h. gerodet und verbrannt werden müssen. Diese Strategie ist als "Tilgungsstrategie" bekannt.

     

    Meldepflicht
    Jeder Feuerbrandverdacht muss der Fachstelle für Pflanzenschutz oder der Fachstelle für Obst und Beeren gemeldet werden. Diese organisiert einen Feuerbrandkontrolleur, der die verdächtige Pflanze erprobt. Die Proben werden unverzüglich ins Labor der Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil geschickt. Aufgrund der starken Befallssituation in einigen Teilen der Schweizer Kantonen dauert die Untersuchung der Proben zur Zeit mindestens 5 - 10 Tage. Ist der Befund positiv, muss die befallene Pflanze gerodet werden.


Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen